Die Myoreflextherapie eignet sich zur Therapie von Erkrankungen des gesamten Bewegungsapparats (Muskeln, Sehnen, Gelenken und Bänder), bei funktionellen Organstörungen, psychotraumatischen Belastungen und zur Leistungsoptimierung.

Als fächerübergreifendes Modell verbindet und vernetzt die Myoreflextherapie viele Einzelperspektiven, z.B. Neurophysiologie, Orthopädie, Traditionelle Chinesische Medizin, Psychologie u.v.m. Primär geht es, wie der Name schon sagt, um die Muskulatur des Menschen, die über körpereigene Reflexe in ihrer Grundspannung reguliert wird. Dem Organismus wird dabei sein tatsächlicher körperlicher, neuromuskulärer Zustand vermittelt, wodurch er eine Selbstregulation starten kann. Dabei geht um die Auflösung von zu hohen körperlichen Anspannungen im Muskel-Nerven-System. Dies geschieht über einen allmählich ansteigenden manuellen Druck des Therapeuten am Muskel-Sehnen-Knochen-Übergang. Spannungsregulierende Zentren im Gehirn können nun durch den deutlichen Reiz das Ungleichgewicht wieder wahrnehmen. Gezielt ausgelöste muskuläre Reflexe bewirken eine Entspannung des behandelten Muskels und seines Gegenspielers. Die Myoreflextherapie stellt die ursprüngliche, ausgewogene Kräfteverteilung im Körper wieder her und ermöglicht, sich wieder schmerzfrei und funktionstüchtig zu bewegen.

Ein umfassenderes Bild über die von Dr. Kurt Mosetter entwickelte Behandlungsmethode findet man unter www.myoreflex.de

MAYOREFLEX_TITELBILD